Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fallbeschreibung
Neuhold U  
Empfehlungen zur CRT-Nachsorge // Recommendations for CRT

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2023; 30 (9-10): 220-231

Volltext (PDF)    Fallbeschreibung    Abbildungen mit Filmsequenzen   

Abb. 1: biV-Pacing Abb. 2: EKG Abb. 3: EKG Abb. 4: Befund Abb. 5: CRT Abb. 6: Doppler Abb. 7: Generatortausch Zum letzten Bild
Film 1
Film 2
Film 3
Film 4
Film 1
Film 2



Keywords: CIEDCRT

Cardiac resynchronization therapy aims to eliminate asynchrony, which is usually induced by left bundle branch block, and thus improve left ventricular function. The aim of this article is to shed light not only on the technical aspects of aftercare, but above all on response checking, which should not be limited to ECG criteria alone. The focus is therefore on echocardiography, which can not only document the elimination of asynchrony, but also provide assistance for necessary device optimization in the event of a lack of response to therapy.
Kurzfassung: Die kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) stellt den Anspruch, eine meist durch Linksschenkelblock induzierte Asynchronie im Idealfall gänzlich zu beheben und dadurch die Linksventrikelfunktion zu verbessern. Ziel dieses Artikels ist es, neben den technischen Aspekten einer Nachsorge vor allem die ResponseÜberprüfung zu beleuchten, welche sich nicht allein auf EKG-Kriterien beschränken sollte. Im Fokus steht daher die Echokardiographie, welche nicht nur den Wegfall der Asynchronie dokumentieren kann, sondern auch Hilfestellung für eine notwendige Device-Optimierung im Falle eines fehlenden Ansprechens auf die Therapie bietet.
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung