Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Bavinzski G et al.  
Die Bedeutung zerebraler Bypassverfahren in der endovaskulären Behandlungsära kranialer Aneurysmen: Ein Update

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2011; 12 (3): 284-293

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   


Abbildung
 
ATS-ACM-Bypass
Abbildung 1a-e: (a) Schema eines ATS-ACM-„Standardbypasses“ zur Protektion des distalen ACM-Territoriums bei endovaskulärer Coil-Obliteration eines fusiformen ACM-Aneurysmas. (b) „High-flow“-Bypass zwischen extrakranieller ACI und supraklinoidaler ACI bei operativ getrapptem, infraklinoidalem komplexem ACI-Aneurysma. (c–e) Operative Situation eines Standardbypasses zwischen oberflächlichem ACM-Ast (c) und ATS (d, e).


Keywords: Aneurysmazerebraler Bypass
 
 
CTA - Aneurysmen
Abbildung 1a-h: CTA-Darstellung einer Anordnung von 3 Aneurysmen (AN) an der linken ACM. (c) Initiale Angiographie im A.-p.-Strahlengang. (d, e) Schräge Projektion mit Darstellung des proximalen ACM-Aneurysmas (Pfeil) vor (d) und nach (e) Füllung mit Coils. (f) Persistierende Füllung des distalen, teilthrombosierten, fusiformen, dissezierenden Aneurysmas (Pfeil) unter Vollheparinisierung des Patienten. (g) Die Kontrollangiographie nach 2 Jahren zeigt eine robuste Füllung des vorderen ACM-Territoriums via ATS-Bypass (Pfeile). (h) Komplette Okklusion der Aneurysmen mit regelrechter Füllung des hinteren ACM-Stromgebiets.


Keywords: AneurysmaAngiographieCTA
 
 
ELANA-Bypass
Abbildung 2a-d: (a, b) Intraoperatives Photo nach Anlage eines ELANA-Bypasses (Vena-saphena-Graft, Pfeil) an das M1-Segment der ACM mittels non-okklusiver laserassistierter Technik. (c, d) A.-p.-Angiogramm des Riesenaneurysmas der proximalen ACM vor (c) und nach (d) Anlage der „High-flow“-Anastomose und kompletter Ausschaltung des Aneurysmas.


Keywords: Aneurysmazerebraler Bypass
 
 
DSA
Abbildung 3a-g: Die konventionelle DSA (a, b) und 3D-Angiographie (c) zeigen ein gigantisches Aneurysma der rechten ACI im infraklinoidalen Abschnitt und zusätzlich mehrere supraklinoidale Aneurysmen (AN). (d, e) Inkomplette Füllung der rechten Hemisphäre über die Arteria communicans anterior („insuffizienter Cross-flow“). (f, g) Füllung des ACM-Territoriums über den ATS-Doppelpedikelbypass.


Keywords: AneurysmaAngiographieDSA
 
 
Aneurysma per magna
Abbildung 5a-i: MR und CT-A demonstrieren ein teilthrombosiertes Aneurysma per magna im Bereich der Arteria basilaris. (c, d) Angiographie aus der linken ACI zeigt die Füllung des Aneurysmas über eine fetale Arteria communicans posterior und ACP links. (e) Operative Situation der Clip-Okklusion der linken ACP unter Erhaltung eines Perforators. (f) Füllung des linken ACP-Stromgebiets über den OA-ACP-Bypass (Pfeile). (g) MR-Kontrolle nach 2 Jahren zeigt eine vollständige Involution des Aneurysmas. (h, i) ACIund AVERT-Angiographie: regelrechte Füllung der vorderen und hinteren Zirkulation.


Keywords: ACIAngiographiezerebrales Aneurysma
 
 
AVERT - Dissektion
Abbildung 6a-k: MR- und CT-A-Darstellung einer Dissektion der AVERT links mit Ausbildung zweier Pseudoaneurysmen (Pfeile). (d, e) 3D- und konventionelle Angiographie. Die Arteria cerebelli inferior posterior (ACIP, Pfeil) entspringt aus dem Aneurysmasegment und kann bei endovaskulärem Gefäßverschluss nicht erhalten werden. (f) Nativröntgen mit Coils in der verschlossenen AVERT. (g) Angiographie der rechten AVERT nach interventionellem Verschluss der linken AVERT. (h, i) Füllung des ACIPStromgebiets über OA-ACIP-Bypass (Pfeile). (j, k) Eine MR- und CT-A-Kontrolle nach 2 Monaten zeigt den perfundierten Bypass (Pfeil) und keinen Hinweis auf rezente postoperative ischämische Läsionen.


Keywords: ACIPAneurysmaAngiographieBypass
 
 
Riesenaneurysma
Abbildung 7a-h: CT-A- und MR-Darstellung eines teilthrombosierten verkalkten Riesenaneurysmas (AN) der kavernösen ACI rechts. (e) Nativ-Röntgen nach Coil-Okklusion der kavernösen ACI im aneurysmatragenden Segment. Kontrastmittelstase (Pfeil) im Aneurysma und die proximal davon gesetzten Coils (Doppelpfeile) sind zu sehen. (f) Nativ- CCT unmittelbar nach dem Eingriff zeigt die frisch thrombosierte Läsion. (g) Koronares MRT in T2-Gewichtung 2 Jahre nach Gefäßokklusion. Das Aneurysma ist nicht mehr nachweisbar. (e) Füllung des ACM-Territoriums via Anastomose (Pfeil) im MRA-Bild.


Keywords: AneurysmaCTAMRT
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung