Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Derndorfer M, Pürerfellner H  
DFP/CME: Heutiger Stellenwert der Katheterablation // Today’s value of catheter ablation

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2019; 26 (9-10): 232-241

DFP/CME-Akademie der Ärzte
DFP/CME-Akademie der Ärzte
Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Ultra-hochauflösendes Aktivierungsmap
Abbildung 1: Das Bild zeigt ein ultra-hochauflösendes Aktivierungsmap (> 44.000 aufgezeichnete Elektrogramme) einer linksatrialen Makroreentry-Tachykardie unter Verwendung des Rhythmia HDx™-Systems bei einem Patienten mit inzessanter linksatrialer Tachykardie. Kreisende Aktivierung lässt sich um ein Narbenareal nahe der rechts-unteren Lungenvene bei bereits bestehender, elektrisch dichter Ablationslinie am Vorhofdach erkennen. Durch Ziehen einer kurzen Ablationslinie zwischen dem Narbenareal und der rechten unteren Pulmonalvene konnte die Tachykardie dauerhaft terminiert werden (rechtes Bild, rote/graue Punkte).


Keywords: AblationslinieAktivierungsmapEAMSelektroanatomisches MappingsystemKardiologieKatheterablationlinksatriale TachykardieRhythmia HDx™
 
 
Epikardiales Voltagen-Map
Abbildung 2: Hochauflösendes, epikardiales Voltagen-Map (EnSite™ NavX™) und abgegebene Ablationspunkte (umzäuntes Areal) im epikardialen rechtsventrikulären Ausflusstrakt bei einem Patienten mit Brugada-Syndrom und rezidivierenden ICDSchocks. Rechts im Bild: entsprechende kardiale 3D-Anatomie aus dem präinterventionellen Herz-CT/MRT.


Keywords: 3D-AnatomieAblationspunktBrugada-SyndromEAMSelektroanatomisches MappingsystemEnSite™epikardialKardiologieKatheterablationNavX™Voltagen-Map
 
 
Endokardiales Voltagen-Maps
Abbildung 3: Links: Darstellung eines endokardialen Voltagen-Maps des linken Ventrikel (LV), Blick von apikal Richtung Basis/Aorta. Zu sehen ist eine elektrisch unauffällige Lateralwand des LV (violett) und eine große Narbe des interventrikulären Septums sowie Apex-umgreifend (rot) bei ischämischer Kardiomyopathie. Die roten Punkte stellen Ablationspunkte, die weißen Punkten Areale abnormer, später ventrikulärer Aktivierung (LAVAs) dar. Mitte: 3D-Rendering des präinterventionellen, hochauflösenden Herz-CTs mit intraprozeduraler Überlagerung der elektrophysiologischen Mappingpunkte aus dem CARTO3-Map. Ergänzt wurden die jeweiligen intrakardialen Ableitungen an Orten mit LAVAs bzw. Spätpotentialen. Rechts: Präinterventionelles Herz-CT mit „Late Iodine Enhancement“. Farbkodiert ist die Wanddicke des Myokards dargestellt, zudem sind anatomische Strukturen wie Koronarien, Koronarsinus und Nervus phrenicus klar zu sehen.


Keywords: 3D-RenderingAblationspunktEAMSelektroanatomisches MappingsystemEndokardiales MappingHerz-CTKardiologieKatheterablationlinker VentrikelVoltagen-Map
 
 
 
copyright © 2003–2021 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung