Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Schweppe KW
Endometriose - Entstehung, Diagnostik, Behandlungsmöglichkeiten und Probleme in Klinik und Praxis
Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2011; 8 (3): 180-194

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Übersicht   

Abb. 1: Dysmenorrhoe Abb. 2: Endometriose Aktuelles Bild - Abb. 3: Östrogenstoffwechsel Abb. 4: Endometriose Abb. 5: Rektumendometriose Abb. 6: Endometriose - Behandlung Abb. 7: Gestagen Zum letzten Bild
Abbildung 3: Östrogenstoffwechsel
Östrogenstoffwechsel in Endometrioseherden: die 17-β-Steroid-Dehydrogenase Typ-2 ist defekt, dadurch kann das biologisch aktive Östradiol nicht in das inaktivere Östron umgewandelt werden. Progesteron wirkt normalerweise im Endometrium über die Aktivierung dieser 17-β-HSD Typ-2 proliferationshemmend wirkt, dieser Mechanismus kann in Endometrioseherde nicht ablaufen (sog. Progesteronblock).
 
Östrogenstoffwechsel
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 3: Östrogenstoffwechsel
Östrogenstoffwechsel in Endometrioseherden: die 17-β-Steroid-Dehydrogenase Typ-2 ist defekt, dadurch kann das biologisch aktive Östradiol nicht in das inaktivere Östron umgewandelt werden. Progesteron wirkt normalerweise im Endometrium über die Aktivierung dieser 17-β-HSD Typ-2 proliferationshemmend wirkt, dieser Mechanismus kann in Endometrioseherde nicht ablaufen (sog. Progesteronblock).
 
copyright © 2003–2018 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung