Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Pfabe FP, Boczar T  
Das Endoleak Typ II nach EVAR Prognose, natürlicher Verlauf und Therapie // The endoleak type II according to EVAR, prognosis, natural course and therapy

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2022; 19 (2): 6-13

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Arteria mesenterica superior Abb. 2: DSA-Technik Abb. 3: Endoleak Typ II Abb. 4: Arteria mesenterica superior Abb. 5: Arteria mesenterica inferior Abb. 6: Coil-Implantation Abb. 7: CTA Zum letzten Bild



Keywords: Endoleak Typ IIFeederPrognoseTherapiezeitpunkttransarterielle Embolisation

Endoleak type II is the most common endoleak type after Endovascular Aortic repair (EVAR). It is characterized by frequent spontaneous remission and low rupture rate. Sensitive criteria are lacking to reliably assess prognosis and natural course in the presence of an endoleak type II. Aneurysm growth, duration of endoleak-presence, number and diameter of open aortic side branches influence the course according to EVAR, as do nidus size, aneurysm volume, and pressure conditions in the aneurysm sac. Transarterial embolization represents a challenging technique for the treatment of endoleak-type II. Preventive embolization of side branches of the aorta, which are potential feeders according to EVAR, is discussed controversially.
Kurzfassung: : Das Endoleak Typ II ist nach der endovaskulären Aneurysmareparatur (EVAR) der häufigste Endoleak-Typ. Es ist durch eine hohe Spontanremissions- und geringe Rupturrate charakterisiert. Es fehlen sensitive Kriterien, die eine Beurteilung der Prognose und des natürlichen Verlaufs bei Existenz eines Endoleaks Typ II sicher erlauben. Aneurysmawachstum, Dauer der Endoleak-Präsenz, Anzahl und Diameter offener aortaler Seitenäste beeinflussen ebenso den Verlauf nach EVAR, wie die Nidusgröße, das Aneurysmavolumen und die Druckverhältnisse im Aneurysmasack. Die transarterielle Embolisation stellt eine anspruchsvolle Technik zur Behandlung des Endoleaks Typ II dar. Die präventive Embolisation von Seitenästen der Aorta, die als potentielle Feeder nach EVAR in Betracht kommen, wird kontrovers diskutiert.
 
copyright © 2000–2024 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung