Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Fuhrmann W  
Reduktion des plötzlichen Herztodes durch Omega-3-Fettsäuren in der Sekundärprävention des Myokardinfarktes

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2003; 10 (11): 504-508

Volltext (PDF)    Abbildungen   


Abbildung
 
GISSI-P-Studie - Risikoreduktion
Abbildung 1: Analyse der Einzelkomponenten (4-Weg-Analyse) der GISSI-P-Daten betreffend Risikoreduktion (hellgrau: primärer Endpunkt, dunkelgrau: ursachenspezifisch): A = Tod + nichttödlicher MI + nichttödlicher Insult (–15 %), B = KV-Tod + nichttödlicher MI + nichttödlicher Insult (–20 %), C = Gesamtmortalität (–21 %), D = kardiovaskuläre Mortalität (–30 %), E = Koronartod (–35 %), F = plötzlicher Herztod (–45 %).


Keywords: DiagrammGISSI-P-StudieKardiologieMortalitätOmega-3-FettsäureRisikoreduktion
 
 
GISSI-P-Studie - Gesamtmortalität
Abbildung 2: Signifikante Reduktion der Gesamtmortalität durch Omega-3-Fettsäuren nach 3 Monaten in der GISSI-P-Studie.


Keywords: DiagrammGesamtmortalitätGISSI-P-StudieKardiologieOmega-3-Fettsäure
 
 
Omega-3-Fettsäuren - Struktur
Abbildung 3: Chemische Struktur und Nomenklatur der Omega-3-Fettsäuren (C20, C22 = Kettenlänge; 5, 6 = Zahl der Doppelbindungen; n-3 = Position der ersten Doppelbindung.


Keywords: DHADiagrammDokosahexaensäureEikosapentaensäureEPAKardiologieNomenklaturOmega-3-FettsäureStrukturformel
 
 
Myokardinfarkt - Grönland
Abbildung 4: Inzidenz des akuten Myokardinfarkts (AMI) bei der Bevölkerungsgruppe der Inuit versus dem dänischen Bevölkerungsanteil im Upernavik-Distrikt/Grönland über 25 Jahre (1950-1974); modifiziert nach [6].


Keywords: DiagrammDänemarkInuitKardiologieMyokardinfarkt
 
 
Elektrische Erregbarkeit neonataler Kardiomyozyten
Abbildung 5: Nachweis der reduzierten elektrischen Erregbarkeit von neonatalen Kardiomyozyten nach Zusatz von EPA (Eikosapentaensäure); obere Kurve: rasche Stimulation durch externe 15 V-Spannung; mittlere Kurve: nach Zusatz von EPA keine Erregbarkeit durch 15 V- und 20 V-Spannung; untere Kurve: nach Zusatz von BSA (bovine serum albumin) wird EPA von den Myozyten getrennt, und die Zellen sind wieder erregbar (modifiziert nach [13]).


Keywords: Eikosapentaensäureelektrische ErregbarkeitEPAKardiologieKardiomyozytenNeonatal
 
 
Omega-3-Fettsäuren - ventrikuläre Arrythmien
Abbildung 6: Auswirkungen von n-3-PUFA auf ventrikuläre Arrythmien; signifikante Reduktion ventrikulärer Extrasystolen nach 16wöchiger Therapie mit Fischöl (VES/24h: -48 % vs. -25 %); modifiziert nach [14].


Keywords: DHADiagrammDokosahexaensäureEikosahexaensäureEPAFischölKardiologieOmega-3-Fettsäureventrikuläre ArrhythmieVES
 
 
Omega-3-Fettsäuren - Myokardinfarkt - Herzfrequenzvariabilität
Abbildung 7: Placebokontrollierte Studie an 55 Patienten nach Myokardinfarkt: signifikanter Anstieg der Herzfrequenzvariabilität (HRV), dargestellt in Standardabweichungen aller normalen RR-Intervalle (SDNN) nach 12wöchiger Einnahme von Omega-3-Fettsäuren (modifiziert nach [17]).


Keywords: DiagrammHerzfrequenzvariabilitätKardiologieMyokardinfarktOmega-3-FettsäureStudie
 
 
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung