Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Dia-Präsentation von Solvay Pharma aus dem Jahr 2003
Eprosartan (65 Abbildungen)
Übersicht
Gesamtpräsentation zum Download (rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." klicken)


Zum ersten Bild Abb. 33: Patienten > 65 Jahre – Blutdrucksenkung Abb. 34: Eprosartan versus Placebo – unerwünschte Ereignisse Abb. 35: Unerwünschte Nebenwirkungen unter Eprosartan ( >= 2 %) Aktuelles Bild - Abb. 36: Unerwünschte Ereignisse unter Eprosartan und Nifedipin Abb. 37: Unerwünschte Ereignisse ( > 3%): Eprosartan versus Enalapril (1/2) Abb. 38: Unerwünschte Ereignisse ( > 3%): Eprosartan versus Enalapril (2/2) Abb. 39: Eprosartan – Verträglichkeit Zum letzten Bild
Abbildung 36: Unerwünschte Ereignisse unter Eprosartan und Nifedipin
In einer Studie an 205 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Hypertonie über 12 Wochen mit retardiertem Nifedipin (60 - 90 mg, 1 x täglich) und Eprosartan (200 - 300 mg, 2 x täglich) berichteten 56 % der Probanden unter Nifedipin über unerwünschte Ereignisse; unter Eprosartan waren es 37 %. Vor allem Ödeme, Kopfschmerzen und Husten traten mit Nifedipin weitaus häufiger auf als mit Eprosartan. Bei Patienten, die sowohl Nifedipin als auch Eprosartan erhielten, war der Anteil derjenigen, die unerwünschte Ereignisse berichteten, mit 54 % etwa ebenso hoch wie mit Nifedipin alleine (56 %). Die durchschnittliche Senkung des diastolischen Blutdrucks betrug unter Eprosartan 10,9 mmHg, unter Nifedipin 14,7 mmHg.   Solvay, Studie 041: A 12-week, double-blind, parallel, multicentre trial to compare regimens of SK&F 108566 and nifedipine SR, given alone and combined, in patients with essential hypertension.
 
Unerwünschte Ereignisse unter Eprosartan und Nifedipin
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 36: Unerwünschte Ereignisse unter Eprosartan und Nifedipin
In einer Studie an 205 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Hypertonie über 12 Wochen mit retardiertem Nifedipin (60 - 90 mg, 1 x täglich) und Eprosartan (200 - 300 mg, 2 x täglich) berichteten 56 % der Probanden unter Nifedipin über unerwünschte Ereignisse; unter Eprosartan waren es 37 %. Vor allem Ödeme, Kopfschmerzen und Husten traten mit Nifedipin weitaus häufiger auf als mit Eprosartan. Bei Patienten, die sowohl Nifedipin als auch Eprosartan erhielten, war der Anteil derjenigen, die unerwünschte Ereignisse berichteten, mit 54 % etwa ebenso hoch wie mit Nifedipin alleine (56 %). Die durchschnittliche Senkung des diastolischen Blutdrucks betrug unter Eprosartan 10,9 mmHg, unter Nifedipin 14,7 mmHg.   Solvay, Studie 041: A 12-week, double-blind, parallel, multicentre trial to compare regimens of SK&F 108566 and nifedipine SR, given alone and combined, in patients with essential hypertension.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung