Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Schaefers RF, Nürnberger J
Nephroprotektive Effekte von Antihypertensiva
Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2007; 11 (1): 12-19

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Blutdruck - Nierenversagen Abb. 2: Niereninsuffizienz Aktuelles Bild - Abb. 3: Niereninsuffizienz Abb. 4: Antihypertensive Therapie Abb. 5: Niereninsuffizienz
Abbildung 3: Niereninsuffizienz
Verlangsamung der Progression der Niereninsuffizienz durch eine antihypertensive Therapie. Die Daten markieren den Verlauf der glomerulären Filtrationsrate (GFR) bei 10 Patienten mit manifester diabetischer Nephropathie (mod. nach [24]). Die Extrapolation der beiden Datensätze vor und nach Beginn der blutdrucksenkenden Therapie zeigt exemplarisch, daß ein terminales Nierenversagen ohne blutdrucksenkende Behandlung nach etwa 9 und mit antihypertensiver Therapie nach ca. 15 Jahren eintritt – damit werden den Patienten 5 bis 6 dialysefreie Jahre geschenkt! Die Therapie basierte auf Kombinationen aus Beta- Blockern und Diuretika plus Hydralazin, falls erforderlich.
 
Niereninsuffizienz
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 3: Niereninsuffizienz
Verlangsamung der Progression der Niereninsuffizienz durch eine antihypertensive Therapie. Die Daten markieren den Verlauf der glomerulären Filtrationsrate (GFR) bei 10 Patienten mit manifester diabetischer Nephropathie (mod. nach [24]). Die Extrapolation der beiden Datensätze vor und nach Beginn der blutdrucksenkenden Therapie zeigt exemplarisch, daß ein terminales Nierenversagen ohne blutdrucksenkende Behandlung nach etwa 9 und mit antihypertensiver Therapie nach ca. 15 Jahren eintritt – damit werden den Patienten 5 bis 6 dialysefreie Jahre geschenkt! Die Therapie basierte auf Kombinationen aus Beta- Blockern und Diuretika plus Hydralazin, falls erforderlich.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung