Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Blessberger H, Hackl M  
Strain-Echokardiographie // Strain Echocardiography

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2018; 25 (11-12): 343-348

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   


Abbildung
 
Speckles
Abbildung 1: Ein Muster von Speckles im Myokard wird wie ein Fingerabdruck erfasst. Die räumliche Verlagerung dieses Fingerabdrucks während des Herzzyklus wird von der Software nachverfolgt („getrackt“). Links: apikaler Vierkammer-Blick mit Speckle- Muster (Pfeil, weißes Quadrat). Rechts: Verlagerung des Speckle-Musters. Vordergrund: schwarze Punkte repräsentieren Myokard-Speckles in der Diastole. Hintergrund: rote Punkte repräsentieren Myokard-Speckles in der Systole.


Keywords: EchoKardiologieMyokardrechtes AtriumSpeckles
 
 
Linker Ventrikel
Abbildung 2: Apikaler Dreikammerblick optimiert für den linken Ventrikel mit „Region Of Interest“ (ROI).


Keywords: EchoKardiologie
 
 
Bull´s Eye-View
Abbildung 3: Links: „Bull’s Eye“-View mit allen 17 linksventrikulären Segmenten. Die Farbkodierung zeigt eine gute longitudinale Kontraktilität aller Segmente an. Der GLS beträgt –23,0 %. Rechts: zugehörige segmentale Strainkurven. Die Maxima der systolischen Kontraktion fallen zusammen (synchrone Kontraktion aller Segmente).


Keywords: Bull's-Eye-ViewKardiologie
 
 
Linksventrikulärer longitudinaler Strain
Abbildung 4: Apikaler Vier-, Zwei- und Dreikammerblick und zugehörige „Bull’s Eye“-Darstellung des linksventrikulären longitudinalen Strains. Das Muster mit eingeschränkter Kontraktilität am Apex und den mittleren Segmenten sowie erhaltener Kontraktilität an der Basis ist typisch für die Tako-Tsubo-Kardiomyopathie.


Keywords: Bull's-Eye-ViewKardiologie
 
 
Linksventrikulärer longitudinaler Strain
Abbildung 5: Apikaler Vier-, Zwei- und Dreikammerblick und zugehörige „Bull’s Eye“-Darstellung des linksventrikulären longitudinalen Strains. Das Muster mit erhaltener Kontraktilität am Apex und eingeschränkter Kontraktilität an der Basis und den mittleren Segmenten wird als „Cherry on top“-Muster bezeichnet und ist typisch für die kardiale Amyloidose.


Keywords: Bull's-Eye-ViewKardiologie
 
 
Linksventrikulärer longitudinaler Strain
Abbildung 6: Apikaler Vier-, Zwei- und Dreikammerblick und zugehörige „Bull’s Eye“-Darstellung des linksventrikulären longitudinalen Strains. Es zeigt sich eine deutliche Einschränkung der Kontraktilität im Bereich des Apex, des Septums, der anteroseptalen Wand sowie der Vorderwand (LAD-Versorgungsgebiet) bei STEMI der Vorderwand.


Keywords: Bull's-Eye-ViewKardiologie
 
 
Bull`s Eye-Darstellung
Abbildung 7: „Bull’s Eye“-Darstellung des linksventrikulären longitudinalen Strains bei einem Patienten mit asymptomatischer, höhergradiger Aortenklappenstenose und erhaltener linksventrikulärer Auswurffraktion. Es zeigt sich bereits eine Reduktion des regionalen longitudinalen Strains im Septum sowie eine Reduktion des GLS (–15,1 %).


Keywords: Bull's-Eye-ViewKardiologie
 
 
Apikaler Vierkammerblick
Abbildung 8: Links: Apikaler Vierkammerblick. „Region Of Interest“ (ROI) im Bereich des rechten Ventrikels (freie Wand und interventrikuläres Septum). Angezeigt werden die segmentalen rechtsventrikulären Strainwerte. Der globale longitudinale rechtsventrikuläre Strain beträgt –24,9 % (über alle 6 Segmente gemittelt). Rechts: Strainanalyse des rechten Ventrikels bei akuter Pulmonalembolie. Die Segmente der freien Wand weisen eine deutlich reduzierte Kontraktilität auf bei erhaltener Kontraktilität der Spitze (Mc Connell-Zeichen). Der globale longitudinale rechtsventrikuläre Strain beträgt in diesem Fall –7,6 %.


Keywords: EchoKardiologie
 
 
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung