Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Stühlinger M, Schgör W
EPU-Corner: Ein faszinierender linksventrikulärer Reentry
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2022; 29 (7-8): 214-217

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1: EKG Abb. 2: EKG Aktuelles Bild - Abb. 3: Elektroanatomisches Mapping
Abbildung 3: Elektroanatomisches Mapping
Elektroanatomisches Mapping im linken Ventrikel mit Markierung der spät-diastolischen Potentiale (gelbe Punkte) im Sinusrhythmus (Abb. 3a) und des Exits der VT im Aktivierungsmapping (Abb. 3b): Die lineare Ablation im Bereich des LV-Septums apikal der Purkinje-Potentiale konnte die Tachykardie nicht unterdrücken. Daher wurde die septale Ablationslinie am LV-Septum mit einer infero-basalen Transsektion zwischen dem spezifischen Reizleitungssystem und dem Exit der Tachykardie erweitert. Nach Vervollständigung der Linie konnte die VT nicht mehr induziert werden.
 
Elektroanatomisches Mapping
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 3: Elektroanatomisches Mapping
Elektroanatomisches Mapping im linken Ventrikel mit Markierung der spät-diastolischen Potentiale (gelbe Punkte) im Sinusrhythmus (Abb. 3a) und des Exits der VT im Aktivierungsmapping (Abb. 3b): Die lineare Ablation im Bereich des LV-Septums apikal der Purkinje-Potentiale konnte die Tachykardie nicht unterdrücken. Daher wurde die septale Ablationslinie am LV-Septum mit einer infero-basalen Transsektion zwischen dem spezifischen Reizleitungssystem und dem Exit der Tachykardie erweitert. Nach Vervollständigung der Linie konnte die VT nicht mehr induziert werden.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung