Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Felber SR
Endovaskuläre Behandlung von fusiformen Aneurysmen und Blister-Aneurysmen mit flusskorrigierenden Stents // Flow Diversion in the Treatment of Intracranial Fusiform Aneurysms and Blister Aneurysms
Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2021; 22 (4): 176-184

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1a-f: Dissektionsaneurysma Abb. 2a-f: Dissektionsaneurysma Abb. 3a-h: Arteriosklerotisches Aneurysma Aktuelles Bild - Abb. 4a-f: Arteriosklerotisches Aneurysma Abb. 5a-e: Mykotisches Aneurysma Abb. 6a-c: Blister-Aneurysma Abb. 7a-f: Blister-Aneurysma
Abbildung 4a-f: Arteriosklerotisches Aneurysma
Der 82-jährige Patient kam mit Kopfschmerzen zur Aufnahme. Im CT zeigte sich eine kleine Hyperdensität an der Basilarisspitze nach links (a). Eine Lumbalpunktion erbrachte xanthochromen Liquor. Die Angiographie zeigte eine dolichoektatische Erweiterung der linken A. vertebralis und der A. basilaris mit einem fusiformen Aneurysma des linken P1-Segmentes (b). Es wurde ein flusskorrigierender Stent implantiert (c, d). In der Jahreskontrolle (e) ist das Aneurysma rückgebildet und die MR-Angiographie 5 Jahre nach der Behandlung (f) ergibt keinen Anhaltspunkt für ein Rezidivaneurysma. Auch die dolichoektatische A. basilaris zeigte einen stabilen Verlauf.
 
Arteriosklerotisches Aneurysma
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 4a-f: Arteriosklerotisches Aneurysma
Der 82-jährige Patient kam mit Kopfschmerzen zur Aufnahme. Im CT zeigte sich eine kleine Hyperdensität an der Basilarisspitze nach links (a). Eine Lumbalpunktion erbrachte xanthochromen Liquor. Die Angiographie zeigte eine dolichoektatische Erweiterung der linken A. vertebralis und der A. basilaris mit einem fusiformen Aneurysma des linken P1-Segmentes (b). Es wurde ein flusskorrigierender Stent implantiert (c, d). In der Jahreskontrolle (e) ist das Aneurysma rückgebildet und die MR-Angiographie 5 Jahre nach der Behandlung (f) ergibt keinen Anhaltspunkt für ein Rezidivaneurysma. Auch die dolichoektatische A. basilaris zeigte einen stabilen Verlauf.
 
copyright © 2003–2022 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Datenschutz | Impressum
 
Werbung